Gründungsidee

Vorgeschichte

harvard_altObwohl die Schaffung einer Vereinigung von österreichischen Studierenden in Harvard eine relative neue Initiative ist, liegt die Gründungidee eigentlich schon länger auf der Hand. Seit geraumer Zeit sind österreichische Studentinnen und  Studenten an der Universität verhältnismäßig gut vertreten: Durchschnittlich 17 Studierende pro akademischem Jahr besuchten eine der neun Harvard-Fakultäten seit 1991.

An den einzelnen Schulen, wie zum Beispiel an der Law-, Business-, oder Kennedy-School, kam jedoch nie eine kritische Masse an Österreicherinnen und Österreichern zustande, die in der Lage gewesen wäre, Klubstatus zu erlangen. Dadurch war die Interaktion innerhalb der österreichischen Community in Harvard naturgemäß beschränkt; es war schwierig, Kolleginnen und Kollegen an anderen Fakultäten zu finden,  Freundschaften zu knüpfen und ein starkes Netzwerk für die Zukunft zu schaffen.

Gründungsidee

harvard_mapMit 21 Österreicherinnen und Österreichern waren im akademischen Jahr 2008/09 die bisher meisten heimischen Studierenden vor Ort. Obwohl sich viele von ihnen im Lauf des Jahres mehr oder weniger zufällig kennenlernen konnten, gab es keine einzige Veranstaltung oder Initiative, die alle Studentinnen und Studenten zusammenbrachte.

Diese suboptimale Situation regte insbesondere zwei Studenten (Hannes Grassegger, HKS und Maximilian Schnödl, HBS) dazu an, sich Gedanken über einen formalen Zusammenschluss von Österreicherinnen und Österreichern in Harvard zu machen. Nachdem wie gesagt die Mindestkriterien für die Schaffung eines Clubs an keiner Schule erreicht wurden und die Universität keine fakultätsübergreifenden Vereinigungen vorsah, waren die Bemühungen ursprünglich auf ad hoc einberufene Treffen bereits bekannter Kolleginnen und Kollegen beschränkt. Erst die Kontaktierung der österreichischen Alumni-Association, des Harvard Club of Austria (HCA), machte eine Institutionalisierung möglich. Mit tatkräftiger Unterstützung des HCA-Vorstands (Prof. Gudrun Grabher, Dr. Armin Dallmann und Dr. Sascha Hödl) sowie des Student Chapter-Gründungsteams (Monika Hoffmann, Josef Lentsch, Patrick Lobis) konnte im Herbst 2009 das HCA Student Chapter, die offizielle österreichische Studierendenvereinigung in Harvard, als Teil des HCA geschaffen werden.

 

Vision: Zwischen Harvard und Österreich

widener_library_2009Die Vision des HCA Student Chapters liegt zunächst darin, aktuelle österreichische Studierende in Harvard durch regelmäßige Treffen und Events besser zu vernetzen (‚mehr Österreich in Harvard‘) und somit den Grundstein für lang andauernde Freundschaften zu legen. Andererseits ist es unser erklärtes Ziel, durch Veranstaltungen an österreichischen Bildungseinrichtungen mehr junge Menschen über die Universität zu informieren (‚mehr Harvard in Österreich‘). Im internationalen Vergleich verfügen Österreicherinnen und Österreicher über eine sehr gute Ausbildung, die nicht oft genug voll ausgenutzt wird. Genau hier setzt das HCA Student Chapter an, zeigt Möglichkeiten auf und unterstützt im Bewerbungsprozess (‚mehr Österreich nach Harvard‘). Konkret bedeutet das:

 

In Cambridge/Boston

uni_wien_2…wird eine zentrale Anlaufstelle für alle derzeit aktiven und zukünftigen österreichischen Studierenden geschaffen. Wo wohnen, was mitnehmen, wie vorbereiten? Wir geben gerne praktische Tipps und Hilfestellungen für Kolleginnen und Kollegen! Neben einem monatlichen Jour Fixe für Mitglieder organisieren wir pro Semester mehrere spannende Veranstaltungen mit österreichischen Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft & Kultur.

In Österreich

…gibt es weiterhin die hochkarätigen Veranstaltungen des HCA für Absolventen, aber neu auch Informations-Events für potentielle österreichische Harvard-Studierende und Interessierte. Es ist unser Ziel, durch unsere Vorträge, durch Fragemöglichkeiten und individuelle Beratungen mehr Österreicherinnen und Österreicher auf ein Studium an der Universität oder an vergleichbaren Einrichtungen vorzubereiten. Diese Veranstaltungen werden jeweils an den größten österreichischen Universitäten durchgeführt sowie für fortgeschrittene Klassen an Mittelschulen angeboten. Sonderveranstaltungen (wie zum Beispiel Kooperationen mit dem UniMC oder dem Europäischen Forum Alpbach) runden das Angebot ab.

 

 > Gründungsgeschichte zum Nachhören auf Ö1

> Das Student Chapter innerhalb des HCA

This site uses a Hackadelic PlugIn, Hackadelic Sliding Notes 1.6.2.1.