Kamingespräch mit Professor Gerald Holton

Am Donnerstag, dem 14. Oktober 2010, organisierte der Harvard Club of Austria - Student Chapter ein Kamingespräch mit Professor Gerald Holton (Mallinckrodt Research Professor of Physics and Research und Professor of the History of Science, Emeritus, Harvard University) im Memorial Room des Eliot House. Zu diesem Anlass wurden zum ersten Mal auch die Wissenschafter und Wissenschafterinnen der Austrian Scientists and Scholars in North America (ASCINA) eingeladen.

Professor Holton erzählte unter anderem über seine Kindheit in Wien von 1922 bis 1938, der Flucht vor dem Nazi Regime mit Hilfe des Kindertransports im Dezember 1938 nach England sowie seiner letztendlichen Emigration nach Amerika in ein Umfeld, dass ihm trotz allem eine außerordentliche Karriere ermöglichte. In einer spannenden Diskussion wurde unter anderem über sein Buch „Was geschah mit den Kindern?“ (eine Studie zu Karriereverläufen von jungen Flüchtlingen des Jahres 1938), die Grundlagen positiver Integration, den Wert des europäischen Kulturkapitals, gesellschaftliche und politische Veränderungen und die Wichtigkeit des interdisziplinären Lernens gesprochen. In einer E-Mail an das Student Chapter schrieb Professor Holton: “Last evening’s event was quite wonderful in the way you organized it, and 
the responses of your fine group… In a way I can’t quite explain it, I 
felt very proud of you all.” Der Abend mit diesem eindrucksvollen Zeitzeugen wird den Teilnehmern bestimmt für immer in Erinnerung bleiben.

Wir möchten uns auch herzlich bei Kurt Gutenbrunner bedanken, der uns zu diesem Anlass großzügig aus seinem Café Sarbarsky in New York mit einer ausgezeichneten Sachertorte versorgt hat.

geraldholton2010

This site uses a Hackadelic PlugIn, Hackadelic Sliding Notes 1.6.2.1.